SCHIEFERBRUCH
RALF KROMER
ZELLER STR. 3
73275 OHMDEN

 

Kindergeburtstag
Galerie
Der Schwarze Jura
Impressionen
Übernachtung/Gasthof "Sonne"
Museen
Abbau, warum ?
weiterführende Links


Im Schieferbruch besteht die Möglichkeit selbst nach Fossilien zu suchen. Die Fundhäufigkeit ist relativ hoch, angefangen von verschiedenen Ammoniten, Belemniten und versteinertem Holz (Gagat), sind Teil- bzw. Fragmentfunde von Ichthyosauriern und Fischen möglich.

Es darf nur im Abraum gesucht werden!

Es ist ratsam die Schieferplatten senkrecht aufzustellen und dann entlang der Schichtung zu spalten.
Sinnloses Einschlagen auf Schieferplatten bringt nichts, man zerstört höchstens die im Schiefer eingeschlossenen, nicht entdeckten Fossilien.
Ist man der Meinung etwas Besonderes gefunden zu haben, erstmal auf weiteres Freilegen verzichten und beim Steinbruchbesitzer oder anderem anwesenden Personal Rat einholen.

Noch ein paar Hinweise:
Der erfahrene Fossiliensammler weiß wie man sich in Steinbrüchen kleidet und verhält.
Trotzdem hier noch ein paar Dinge die man beachten sollte. Empfehlenswert ist knöchelhohes, festes Schuhwerk, lange robuste Hosen und Handschuhe.
Der Schiefer ist sehr scharfkantig und bei all zu sorglosem Umgang mit den Schieferplatten ist die Verletzungsgefahr relativ hoch.
Man sollte ruhig etwas zum versorgen eventueller Wunden bei sich haben. Zur Not hilft der Besitzer.
An Werkzeug sollte ein Hammer und ein Meißel verwendet werden.
Schraubendreher, Spachtel und Spitzmeißel sind total ungeeignet. Auch an ein geeignetes Gefäß oder Stoffbeutel zum Abtransport der Funde denken.
Der Schieferbruchbesitzer beantwortet gerne aufkommende Fragen und gibt gegebenenfalls Tips zur Präparation und dem Konservieren der gefundenen Versteinerungen/Fossilien !

Halten Sie sich bitte von den Maschinen fern und lassen keinen Unrat zurück, Danke !




schieferbruch_kromer, urweltmuseum_hauff
schieferbruch_kromer, gemeinde_ohmden


©2009 - 2014 schieferbruch-kromer.de